Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Retter helfen zwei in Not geratenen Schwimmern

Ein Team der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) fährt in einem Boot über einen See. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

(Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Ehrenamtliche Rettungsschwimmer haben in Berlin zwei angetrunkenen Schwimmern in Not geholfen. Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hatte eine angetrunkene Frau am späten Donnerstagnachmittag ihr Segelboot nahe der Wassersportstrecke an der Unterhavel (Spandau) zum Schwimmen verlassen und fand den Weg zum Boot nicht mehr. Glücklicherweise habe jemand von einem Ruderboot in der Nähe einen Notruf abgesetzt, so dass die 50-Jährige von den Schwimmern der DLRG gerettet werden konnte.

Zeitgleich soll in der Nähe vom Strandbad Grünau (Treptow-Köpenick) ein 35 Jahre alter Mann nach einem Streit betrunken von einem Sportboot gesprungen sein und drohte den Angaben zufolge, entkräftet zu versinken. Rettungsschwimmer seien vom nahen Müggelsee nach Grünau geeilt und hätten ihn zurück an Bord gebracht.

DLRG-Sprecher Christopher Wellner warnte mit Blick auf die heißen Temperaturen am Wochenende vor dem Baden und Führen von Booten nach Alkoholkonsum: "Das Trinken von Alkohol ist einer der Hauptgründe für Ertrinkungsunglücke."

Newsticker