Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Rücksichtslose Verfolgungsjagd durch Berlin: Zwei Festnahmen

Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

(Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Zwei mutmaßliche Drogendealer sind in der Nacht zum Donnerstag auf der Flucht vor der Polizei von Berlin-Tempelhof nach Kreuzberg gerast und haben dabei mehrere Menschen in Gefahr gebracht. Während ein Autofahrer auf der Manteuffelstraße noch einen Zusammenstoß verhindern konnte, seien die beiden Flüchtigen mit ihrem Auto schließlich in einen Polizeiwagen gekracht, teilten die Beamten mit. Ein Polizist wurde dabei am Bein verletzt. Der Fluchtwagen kam letztlich an einem Fahrradständer zum Stehen.

Der 35 Jahre alte Fahrer wurde vor Ort festgenommen, während sein gleichaltriger Beifahrer versuchte zu flüchten, jedoch von den Beamten eingeholt wurde. Bei beiden und einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden mutmaßliche Drogen, verpackt in Tütchen und Kapseln, sowie Geld gefunden.

Der Fahrer kam dann ins Gefängnis, weil gegen ihn ein Haftbefehl wegen Einbruchdiebstahls vorlag. Zudem habe er einen polnischen Führerschein dabei gehabt, der mutmaßlich gefälscht war. Nun wird wegen gemeinschaftlichen Betäubungsmittelhandels, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:211028-99-776049/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.