Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Ruhiger Start in die Sommerferien an Berliner Flughäfen

Passagiere laufen am Flughafen Tegel unter einem Schild mit den Zeichen für Abflug und Ankunft. Foto: Christoph Soeder/Archiv

(Foto: Christoph Soeder/dpa)

Mehr als sechs Wochen haben Schüler in der Region jetzt frei. Viele Familien verabschieden sich da erst einmal aus der Stadt. Das Ankommen am Reiseziel kann jedoch zur Geduldsprobe werden - egal ob an Flughäfen oder auf den Straßen.

Berlin (dpa/bb) - In Berlin und Brandenburg ist die Situation an den Flughäfen am ersten Tag der Sommerferien am Donnerstagmorgen entspannt. Der Flugbetrieb sei an den Flughäfen Tegel und Schönefeld "normal angelaufen", sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft. Es gebe keine größeren Wartezeiten beim Einchecken sowie den Pass- und Sicherheitskontrollen. Urlaubern wird geraten, mindestens zwei Stunden vor Abflug am Terminal zu sein. Traditionell ist es am ersten und letzten Ferienwochenende an den Flughäfen besonders voll. Bis einschließlich Sonntag werden in Schönefeld und Tegel insgesamt rund 430 000 Passagiere erwartet, hieß es.

In Tegel hatte sich gegen 6.00 Uhr kurzzeitig eine längere Menschenschlange quer durch das Terminal C, am Abfertigungsschalter sowie vor der Sicherheitskontrolle gebildet. Diese habe sich aber nach kurzer Zeit wieder aufgelöst.

Wer ab Schönefeld in den Urlaub fliegen will, sollte beachten, dass der Flughafen wegen Bauarbeiten noch bis zum 5. Juli nicht per S-Bahn erreichbar ist. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ab Baumschulenweg, Schöneweide, Adlershof und Grünau wurde eingerichtet. Eine Alternative sind außerdem die Regionalzüge.

Newsticker