Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg SPD-Bildungspolitikerin hält Maskenpflicht für sinnvoll

Die Abgeordnete Katja Poschmann (SPD) schaut in die Runde. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB

(Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB)

Potsdam (dpa/bb) - Eine Maskenpflicht in Brandenburger Schulen außerhalb der Klassenräume kann aus Sicht der SPD-Bildungspolitikerin Katja Poschmann hilfreich sein. "Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Benutzung von Masken auf allen gemeinsam genutzten Flächen Teil des Hygienekonzeptes für das neue Schuljahr werden kann", erklärte die Landtagsabgeordnete am Sonntag. Die Ansteckungsgefahr könne so klein wie möglich gehalten werden und bei einer Infektion müsse nur die betroffene Klasse isoliert werden. "Eine Benutzung von Masken im Unterricht lehne ich allerdings ab." Die "Märkische Oderzeitung" hatte zuvor online über den Vorstoß berichtet.

Bisher plant Brandenburg keine Maskenpflicht in Schulen. In Berlin müssen Schüler und Lehrer ab 10. August auf Fluren, in Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen oder Toiletten einen Mund-Nasen-Schutz tragen, nicht aber in Unterrichtsräumen oder auf dem Pausenhof.

Newsticker