Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Scheeres: Senatsitzung ohne Lompscher komische Situation

Sandra Scheeres (SPD), Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, vor der Presse. Foto: Wolfgang Kumm/dpa/Archivbild

(Foto: Wolfgang Kumm/dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Die erste Senatssitzung nach dem Rücktritt von Katrin Lompscher hat sich für Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) sehr ungewohnt angefühlt. "Es war natürlich eine komische Situation. Ich sitze seit vielen Jahren neben Frau Lompscher, arbeite ganz, ganz eng mit ihr zusammen, auch im Zusammenhang des Schulbaus", sagte Scheeres in der RBB-Abendschau über die Sitzung am Dienstagvormittag. "Klar, wir akzeptieren die Entscheidung, aber es war natürlich komisch, wenn man so viele Jahre zusammen gearbeit hat."

Katrin Lompscher (Linke) war am Sonntag von ihrem Amt als Stadtentwicklungssenatorin zurückgetreten und hatte das mit Fehlern bei der Abrechnung und Versteuerung ihrer Bezüge aus Tätigkeiten als Verwaltungs- und Aufsichtsrätin landeseigener Unternehmen begründet.

Newsticker