Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Scheinehen vermittelt? Mutmaßliche Bande kommt vor Gericht

Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

(Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Gegen eine mutmaßliche Bande, die Vietnamesen gegen Geld Scheinehen vermittelt haben soll, beginnt am Dienstag (9.30 Uhr) der Prozess am Berliner Landgericht. Die Anklage lautet auf Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz. Die sechs Angeklagten im Alter von 25 bis 63 Jahren sollen vietnamesischen Staatsbürgern dabei geholfen haben, in der Bundesrepublik einen legalen Aufenthaltsstatus zu bekommen. Dies sei über Vermittlung von deutschen Partnern geschehen.

Die Scheinehen seien in Dänemark geschlossen worden. Pro Scheinehe hätten die Ausländer meist etwa 34.000 Euro gezahlt. Mit einem Teil des Geldes seien die falschen Ehepartner entlohnt worden, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-385504/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.