Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Selbstständige zahlten knapp 20 Millionen Euro Hilfen zurück

Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Potsdam (dpa/bb) - Mehr als 2200 Selbstständige in Brandenburg haben ihre Corona-Hilfen ganz oder teilweise an die Investitionsbank des Landes (ILB) zurückgezahlt. Insgesamt habe die Bank Rückzahlungen in Höhe von 19,92 Millionen Euro erhalten, teilte ILB-Sprecherin Ingrid Mattern am Mittwoch auf Anfrage mit. "Das waren etwa Unternehmer, die feststellten, dass sie wider Erwarten keine Geschäftseinbrüche zu verzeichnen hatten oder die in Folge der Coronakrise unverhofft Aufträge bekamen", berichtete Mattern. "In anderen Fällen haben etwa Gastronomen festgestellt, dass sie sich auch mit einem Cateringservice gut über Wasser halten konnten."

Insgesamt habe es Rückzahlungen in 2233 Fällen gegeben, darunter 1758 vollständige, berichtete Mattern. Das Brandenburger Corona-Soforthilfeprogramm war im Juni beendet worden. Rund 561 Millionen Euro waren an mehr als 63 000 Selbstständige und Unternehmen gegangen.

Newsticker