Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Senat plant Sondersitzung für den nächsten Mittwoch

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Der Berliner Senat will sich am Mittwoch (20. Januar) zu einer Sondersitzung treffen. Dabei sollen die Ergebnisse der Bund-Länder-Schalte vom Dienstag beraten werden, teilte eine Senatssprecherin am Freitag auf Anfrage mit. Die Uhrzeit stehe noch nicht fest. Die reguläre Senatssitzung am Dienstag falle entsprechend aus.

Regierungssprecher Steffen Seibert hatte am Freitag mitgeteilt, dass die für den 25. Januar angesetzte Bund-Länder-Schalte auf Dienstag vorgezogen werden soll. Dabei soll erneut über mögliche Verschärfungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gesprochen werden.

Berlins Regierender Bürgermeister und Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz, Michael Müller (SPD), sagte am Freitag, aufgrund der immer noch viel zu hohen Infektionszahlen und der Sorge vor den Auswirkungen der Virus-Mutationen sei es richtig, die Konferenz um eine Woche vorzuziehen.

Auch wenn jede Impfung ein Schritt nach vorn sei, sei der Weg bis zur gewohnten Normalität noch weit. "Daher müssen wir über weitere Maßnahmen reden, die wir aber im Detail miteinander bundesweit abstimmen wollen", erklärte Müller.

Regionales