Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Senat setzt sich für befristet Beschäftigte ein

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Befristet Beschäftigte in Berliner Gesundheitsämtern sollen nicht um ihre Stelle fürchten müssen. Das sagte die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey am Dienstag nach einer Sitzung des Senats. Auch wenn ein neuer Haushalt erst noch beschlossen werden muss, soll ihre Weiterbeschäftigung gesichert werden. "Sie wissen, dass die Bezirke gerade in einer extrem schwierigen Situation sind, was die Meldungen angeht durch die steigenden Inzidenzen", sagte Giffey mit Blick auf die Corona-Lage. "Gestern in Neukölln gab es 2000 Anrufe auf der Hotline an einem Tag. Das ist natürlich eine große Belastungssituation."

Es sei deshalb wichtig, die Gesundheitsämter jetzt zu unterstützen, "auch in Zeiten der vorläufigen Haushaltswirtschaft". Darüber sei mit Finanzsenator Daniel Wesener (Grüne) gesprochen worden. Es gebe einen unabweisbaren Bedarf daran, dass die befristet Beschäftigten in den Gesundheitsämtern ihre Arbeit zur Pandemiebewältigung weiter machen können. "Ich glaube, das ist ein sehr wichtiges Signal", sagte Giffey. "Ich habe mich mit dem Finanzsenator verständigt, dass er alle Bezirke informieren wird."

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.