Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Siemens Energy: Betriebsrat rechnet mit baldigen Gesprächen

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Nach dem angekündigten Abbau Hunderter Arbeitsplätze bei Siemens Energy in Berlin wartet der Betriebsrat weiter auf Gespräche mit dem Unternehmen. "Wir haben noch keinen Erstkontakt dazu, und den erwarte ich jetzt hier zum Ende der Woche, Anfang nächster Woche", sagte Rüdiger Groß, Betriebsratsvorsitzender im betroffenen Schaltwerk des Technik-Konzerns in der Hauptstadt. Das Unternehmen hatte vergangene Woche angekündigt, dort 400 Stellen streichen und mit dem Betriebsrat über den sozialverträglichen Abbau verhandeln zu wollen.

In dem Berliner Werk stellt der Technik-Konzern sogenannte SF-6-Schalter her, die bei der Verteilung von elektrischer Energie in Stromnetze eingesetzt werden und die Stromspannung sichern. Die Schalter sind zum Beispiel in Kraftwerken, Staubsaugern oder im Herd eingebaut. Der Konzern wolle künftig das Schaltwerk Berlin auf die Produktion von klimaneutralen Schaltgeräten ausrichten, hieß es. Laut Umweltbundesamt handelt es sich bei SF-6 um ein besonders klimaschädliches Treibhausgas.

Der Abbau sei "das falsche Signal zur falschen Zeit", sagte Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin. Die Gewerkschaft wirft Siemens Energy vor, die Produktion der Schalter nach China und Mexiko verlagern zu wollen wegen geringerer Produktionskosten und weniger strenger Umweltauflagen. Mit dem geplanten Stellenabbau steht rund ein Drittel der 1200 Arbeitsplätze zur Disposition, alle Beschäftigungsgruppen seien betroffen, teilte das Unternehmen jüngst mit.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen