Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Steinmeier auf Landesgartenschau: 450.000 Besucher

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht  in Beelitz zwischen zwei Blumenbeeten.

(Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Beelitz (dpa/bb) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich bei einem Besuch in Beelitz (Potsdam-Mittelmark) beeindruckt von der Landesgartenschau und der Sanierung des alten Stadtkerns gezeigt. "Die 450 000 Besucher sprechen ihre eigene Sprache", sagte Steinmeier. "Das allein ist Beweis genug, wie sehr die Gartenschau  bei den Besucherinnen und Besuchern tatsächlich ankommt." Große Teile der Gartenschau seien unentwickeltes Gelände rund um eine alte Kläranlage gewesen, sagte Steinmeier. Dies zeige, dass sich für die Stadt eine große und bleibende Wertschöpfung ergeben habe.

Die Stadt mit ihren etwa 12 000 Einwohnerinnen und Einwohnern im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist für den Spargelanbau bekannt. Bei Beelitz hatte im Juni ein großer Waldbrand gewütet, der erst nach Tagen eingedämmt werden konnte.

Die Landesgartenschau in Beelitz ist ein großer Zuschauermagnet und hatte erst am vergangenen Montag die Marke von 450.000 Gästen geknackt. Dieses Ziel sollte nach den ursprünglichen Planungen eigentlich erst zum Ende der Ausstellung am 31. Oktober erreicht werden. Auf dem Gelände am Rande der Beelitzer Altstadt wurden rund 22 Millionen Euro investiert. Die nächste Landesgartenschau ist im Jahr 2027 in Wittenberge in der Prignitz geplant.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen