Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Stohn: Impfstoff für Kinder zuerst bei frühem Ferienstart

Erik Stohn, SPD-Fraktionsvorsitzender in Brandenburg. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Potsdam (dpa/bb) - Brandenburgs SPD-Fraktionschef Erik Stohn dringt für die geplanten Impfungen für Kinder über 12 Jahren darauf, dass zusätzlicher Impfstoff erst an Länder mit frühem Sommerferienbeginn geliefert wird. "So kann es uns gelingen, die 150 000 jungen Menschen vor Ferienbeginn oder spätestens in den ersten Ferientagen zu impfen", teilte Stohn am Freitag mit. Bund und Länder wollen eine Impfaktion während der Sommerferien für Kinder über 12 Jahre vorbereiten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält eine EU-Zulassung des Impfstoffs von Biontech und Pfizer für 12- bis 15-Jährige im Juni für wahrscheinlich. Derzeit ist das Präparat ab 16 Jahren freigegeben.

Brandenburg müsse entscheiden, ob es eine gezielte Einladung in die Impfzentren, Reihenimpfungen in den Schulen oder eine Einbindung der Arztpraxen geben soll, sagte Stohn. "Bis Anfang Juni muss das logistische Konzept dazu stehen." Er forderte den Impfstab im CDU-geführten Innenministerium auf, die Frage schnell zu klären. Die Sommerferien beginnen in Brandenburg und Berlin am 24. Juni, früher sind Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern mit Ferienbeginn am 21. Juni.

In Brandenburg hat bisher mindestens jeder dritte Erwachsene eine Corona-Impfung erhalten - das sind nach Angaben des Innenministeriums knapp 706 000 Menschen. Rund 225 000 Menschen sind vollständig geimpft.

© dpa-infocom, dpa:210507-99-511528/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.