Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Streit am Plötzensee eskaliert: Männer werden verletzt

Ein Blaulicht der Polizei. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

(Foto: Lino Mirgeler/dpa)

Berlin (dpa/bb) - Zwei Männer sind in Berlin-Wedding mit einem Messer angegriffen und verletzt worden - auch der Angreifer blieb nicht unverletzt und wurde anhand von Blutspuren in seinem Hausflur aufgespürt. Das Duo war am Dienstagabend zu Fuß mit einer Frau am Ufer des Plötzensees unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dort trafen die beiden 32- und 43-Jährigen demnach auf einen ihnen unbekannten Mann, mit dem sie in Streit gerieten. Der Mann habe ein Messer gezogen und damit den 32-Jährigen leicht am Arm und den 43-Jährigen schwer an der Hand verletzt, hieß es. Er kam in ein Krankenhaus. Die Frau blieb unverletzt.

Der 37-jährige Angreifer konnte zunächst flüchten. Die Beamten nahmen ihn jedoch später in seiner Wohnung in der Seestraße fest, weil im Hausflur mehrere Blutspuren gemeldet worden waren. Der Mann hatte Verletzungen an Hand und Ohr. "Wir gehen davon aus, dass dies im Zusammenhang mit dem Vorfall am Plötzensee steht", sagte eine Polizeisprecherin. Der Grund für den Streit und der genaue Hergang waren zunächst unklar. Die Sicherheitskräfte ermitteln wegen "wechselseitiger gefährlicher Körperverletzung".

PM der Polizei Berlin

Newsticker