Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Verbände zum Schulstart: Elterntaxis stehen lassen

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Zum Start des neuen Schuljahrs in der kommenden Woche in Berlin haben mehrere Verbände Eltern dazu aufgerufen, ihre Kinder selbstständig zur Schule und in die Kita kommen zu lassen, statt sie mit dem Auto dorthin zu bringen. "Ein aktiver Start in den Tag fördert ihre körperliche und geistige Entwicklung und sorgt dafür, dass sie im Unterricht entspannter sind und sich besser konzentrieren können", hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung des Deutschen Kinderhilfswerks, des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) und des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) am Mittwoch. Auch lernten die Kinder, sich sicher im Verkehr zu bewegen.

Von anderen Verkehrsteilnehmenden verlangten die Verbände besondere Aufmerksamkeit. Viele Kinder seien noch unerfahren im Straßenverkehr und oftmals müssten die Regeln nach den langen Ferien erstmals oder wieder eingeübt werden. Es sei daher umso wichtiger, dass die anderen Verkehrsteilnehmenden ganz besonders aufmerksam und vorsichtig fahren. "Gerade im Umfeld von Schulen oder Kindergärten müssen sich alle an Tempo 30 halten und den Kindern zuliebe so vorausschauend wie möglich fahren", hieß es in der Mitteilung.

Das neue Schuljahr startet in Berlin mit so vielen Schülerinnen und Schülern wie noch nie. Ihre Zahl steigt an den allgemeinbildenden Schulen im Vergleich zum vergangenen Schuljahr um gut 6800 auf 383 290, wie Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse (SPD) am Mittwoch mitteilte. Darunter sind 37.050 Erstklässler, 1370 mehr als vor einem Jahr. Das sei die höchste Zahl seit 2005, so Busse. Die Schüler ab Klasse 2 legen nach den Sommerferien am kommenden Montag los. Für die Erstklässler beginnt das Abenteuer Schule am 27. August mit der Einschulung, am 29. August startet dann ihr Unterricht.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen