Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Wegen Verstößen: Demo gegen Corona-Maßnahmen startet später

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Zahlreiche Menschen haben bei einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Berlin-Spandau nach Polizeiangaben gegen Abstands- und Maskenregeln verstoßen. Erst nachdem alle rund 250 Teilnehmer den entsprechenden Aufforderungen der Polizei zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckungen nachgekommen seien, habe der Demonstrationszug starten können, teilten die Einsatzkräfte am Samstagnachmittag auf Twitter mit. Er setzte sich mit mehrstündiger Verspätung in Bewegung.

Einen Demonstranten hatte die Polizei zuvor abgeführt, um die Personalien aufzunehmen. Die Person habe sich konsequent geweigert, eine Maske aufzusetzen und sei des Platzes verwiesen worden. Es sei seitens der Polizei zwischenzeitlich damit gedroht worden, die Veranstaltung aufzulösen, sagte der Sprecher. Die Demo war demnach für den frühen Nachmittag angemeldet gewesen und sollte vom Rathaus Spandau bis zum Altstädter Ring verlaufen.

© dpa-infocom, dpa:210410-99-153963/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.