Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Weitere Öffnung der Kitas angekündigt

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Die Öffnung der Berliner Kitas geht weiter: Ab kommendem Montag können Kinder zwischen vier und fünf Jahren zurück in ihre Einrichtungen, wie die Bildungssenatsverwaltung am Donnerstag mitteilte. Die Verwaltung kündigte zudem an, die bisherige Begrenzung der Gruppengröße aufzuheben. Wesentlich sei, dass möglichst stabile Gruppen gebildet werden. Kitareisen seien nicht mehr länger untersagt. Die Lockerung der bisherigen Regelung werde von der durch die vom Senat beschlossene Corona-Teststrategie flankiert.

Mit dem mittlerweile vierten Öffnungsschritt würden weitere 35 000 Kinder zurück in die Kitas gebracht. Alle Kinder, die älter als vier Jahre sind, könnten nun betreut werden, erklärte die Bildungssenatsverwaltung. Und ihre Geschwister - wenn sie in der selben Einrichtung betreut werden. Die Kita-Kinder haben nach Angaben der Senatsverwaltung derzeit einen Anspruch auf eine eingeschränkte Betreuung, die im Schnitt einem Halbtagsplatz entspreche.

Laut Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) sollen in diesem Monat alle übrigen Kindergartenkinder folgen: "Noch im Juni soll jedes Kind wieder ein Betreuungsangebot erhalten", sagte Scheeres laut Mitteilung. Über Einzelheiten dazu wolle die Verwaltung in der kommenden Woche die Träger informieren, sagte eine Sprecherin. Das Land Berlin stelle derzeit die Weichen für die komplette Öffnung der Kitas. "Die wissenschaftliche Einschätzung spricht dafür, dass dies weit schneller möglich wird als zunächst geplant", sagte Scheeres.

Elternvertreter freuten sich, dass wieder mehr Kinder zurück in die Kitas dürfen. "Wir hätten uns gewünscht, dass früher mit einem eingeschränkten Betrieb für alle Kinder gestartet wird", sagte die Vorsitzende des Landeselternausschusses Kita (LEAK) in Berlin, Corinna Balkow. Kritisch sehe sie, dass Familien in der Risikogruppe in der aktuellen Diskussion zu wenig berücksichtigt würden.

Newsticker