Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Wichtiger SPD-Wahlsieg in Hamburg: Grüne sehen Rückenwind

Erik Stohn, Fraktionsvorsitzender der SPD Brandenburg, lächelt während einer Pressekonferenz nach der Fraktionssitzung seiner Partei im Landtag. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Potsdam (dpa/bb) - Die Brandenburger SPD hat sich erfreut über den Ausgang der Wahl in Hamburg gezeigt. "Das war ein wichtiger Wahlsieg für die SPD", erklärte Generalsekretär Erik Stohn am Sonntagabend. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) habe auf die richtigen Themen gesetzt und gezeigt, dass eine SPD, die wirtschaftlich etwas könne und sozial an alle denke, Wahlen gewinnen könne. Er betonte auch, dass die SPD deutlich vor den Grünen liege. "Wahlen gewinnt man, wenn man Volkspartei ist und alle Themen drauf hat", sagte Stohn.

Die Brandenburger Grünen sehen Rückenwind für ihre Partei für die Landtagswahlen im kommenden Jahr. "Die ökologische, soziale und weltoffene Politik, für die wir Bündnisgrüne in Hamburg, Brandenburg und in der ganzen Republik streiten, liegt den Menschen am Herzen, und gute Regierungsarbeit wird belohnt", sagte die Landesvorsitzende Alexandra Pichl in einer Mitteilung. Die Wahl in Hamburg zeige außerdem, dass klare Kante gegen Rechts, eine aktive Zivilgesellschaft und eine hohe Wahlbeteiligung einen gewaltigen Unterschied machten.

SPD und Grüne fuhren in Hamburg einen klaren Wahlsieg ein. Die SPD landete trotz Verlusten weit vor dem grünen Regierungspartner und setzte sich vom jahrelangen Negativtrend der Partei im Bund ab. Die CDU rutschte auf ihr bundesweit schlechtestes Ergebnis bei Landtagswahlen seit knapp 70 Jahren. Der Wiedereinzug der AfD in die Bürgerschaft wurde am Sonntag zu einer Zitterpartie. Nach einer ARD-Hochrechnung von circa 21.00 Uhr kam sie auf 5,1 Prozent der Stimmen.

Newsticker