Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Wirtschaftssenatorin ruft zum Gießen von Straßenbäumen auf

Ramona Pop spricht im Berliner Abgeordnetenhaus. Foto: Annette Riedl/dpa

(Foto: Annette Riedl/dpa)

Berlin (dpa/bb) - Wirtschaftssenatorin Ramona Pop hat dazu aufgerufen, die Berliner Straßenbäume im Sommer zu gießen. "Ich appelliere an die Berlinerinnen und Berliner, an die Bäume in ihren Kiez zu denken und ihnen an diesen heißen und trockenen Tagen etwas Wasser zu spenden", sagte die Grünen-Politikerin angesichts der vorhergesagten kommenden heißen Tage in der Hauptstadt.

"Die Berliner Straßenbäume sind durch die wenigen Niederschläge besonders in Gefahr, sie brauchen dringend Wasser", so die Senatorin. "Sie leiden unter der Trockenheit, die Klimakrise ist heute schon Realität." Informationen über Berliner Straßenbäume in den einzelnen Stadtteilen ließen sich online unter www.giessdenkiez.de abrufen.

In Berlin gibt es nach Angaben der Umweltverwaltung rund 430.000 Straßenbäume. Etwa 15 Prozent davon seien Jungbäume unter 25 Jahren, für die das Gießen besonders wichtig sei. Solche jüngeren Bäume brauchten mehr Wasser, weil die Wurzeln noch nicht so ausgebildet seien wie bei älteren, sagte Derk Ehlert von der Umweltverwaltung der Deutschen Presse-Agentur.

In der Regel übernehme das Grünflächenamt das Pflanzen und die Pflege für die ersten drei Jahre oder die Bezirke beauftragten damit Garten und Landschaftsbaufirmen. Wie es anschließend gehandhabt wird, sei von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich, so Ehlert. In jedem Fall sei es sinnvoll, wenn Anwohner sich beim Gießen engagieren.

Wenn der Boden rund um den Stamm trocken ist, sei das ein Hinweis darauf, dass der Baum Wasser gebrauchen kann. Ehlert empfiehlt, nicht täglich ein bisschen, sondern ein- bis zweimal in der Woche ordentlich, also fünf bis zehn Eimer mit zehn Litern zu gießen. "Damit das Wasser tief in den Boden eindringen kann und die Wurzeln tatsächlich erreicht." Gießen sei besonders bei Hitze wichtig, sagte Ehlert. "Straßenbäume haben es ohnehin nicht leicht."

Im Winter setzten ihnen Auftaumittel zu. Belastungen für die Straßenbäume seien aber auch versiegelte Böden mit zu geringen Versickerungsflächen für Regenwasser oder mechanische Schäden am unteren Stamm durch Anfahren und Verletzungen im Wurzelbereich durch Aufgrabungen.

Zudem sei ihr Wasserbedarf groß: Ausgewachsene, 40 Jahre alte Bäume verdunsteten im Sommer pro Tag mindestens 200 bis 400 Liter. Gleichzeitig seien Straßenbäume ausgesprochen wichtig, betonte Ehlert. Sie mindern unter anderem die Temperatur, produzieren Sauerstoff und sorgen für Schatten.

© dpa-infocom, dpa:210616-99-11223/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.