Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Wohnheim für Polizeianwärter in Oranienburg kommt

Katrin Lange, Brandenburger Ministerin der Finanzen und für Europa.

(Foto: Soeren Stache/dpa/Archivbild)

Potsdam (dpa/bb) - Das schon vor Jahren geplante Wohnheim für Polizeianwärter wird trotz gestiegener Kosten in Oranienburg gebaut. Das kündigten Finanzministerin Katrin Lange (SPD) und Innenminister Michael Stübgen (CDU) am Donnerstag nach gemeinsamen Gesprächen in Potsdam an. Mit der Fertigstellung des Wohnheims mit rund 400 Plätzen an der Berliner Straße werde jetzt im Jahr 2026 gerechnet. Bisher war die Finanzierung nicht gesichert.

Der Bau des Wohnheims trage dazu bei, die Ausbildung für den Polizeidienst in Brandenburg noch attraktiver zu machen, hieß es am Donnerstag. Allerdings sind noch Nachverhandlungen mit dem Bieter nötig.

Ursprünglich hatte der Kostenrahmen bei 43 Millionen Euro gelegen, wie ein Sprecher des Finanzministeriums sagte. Das Polizei-Wohnheim sollte nach vorherigen Plänen ihm zufolge 2024 fertig werden. Wie hoch die Kosten für das Bauvorhaben nun sein werden, konnte der Sprecher nicht sagen, weil nachverhandelt werde. In Oranienburg sitzt die Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg.

Die Linksfraktion im Landtag begrüßte die Einigung und forderte einen schnellen Baubeginn. Die vorherige rot-rote Regierung habe den Bau beschlossen, Millionen seien dafür bereits ausgegeben worden. "Insofern war die zwischenzeitliche Hängepartie nicht zu verstehen."

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen