Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Zwei Autobrände in der Nacht zu Montag

Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Marcel Kusch/Archiv

(Foto: Marcel Kusch/dpa)

Die Täter sind schwer zu fassen. Sie agieren blitzschnell und meist im Schutze der Dunkelheit. In Berlin gehen immer wieder Autos in Flammen auf.

Berlin (dpa/bb) - Erneut haben in der Nacht zu Montag zwei Autos in Berlin gebrannt. Gegen Mitternacht wurden zwei Unbekannte mit einem Benzinkanister an einem offenstehenden Auto in Wilmersdorf beobachtet, wie die Polizei mitteilte. Die beiden hantierten an dem Wagen in der Durlacher Straße, der kurz darauf in Flammen stand. Das Duo flüchtete mit einem Auto in Richtung Prinzregentenstraße. Die Feuerwehr löschte das Feuer, das Fahrzeug wurde stark beschädigt. Zwei weitere Auto hatten Hitzeschäden an den Stoßdämpfern. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung.

Ein weiteres Auto brannte in Britz. Eine Anwohnerin war in der Parchimer Allee wegen einer ausgelösten Autoalarmanlage auf einen brennenden Wagen aufmerksam geworden. Die alarmierten Feuerwehrleute löschten das Feuer, das Fahrzeug brannte vollständig aus. Die Polizei ermittelt nun die Brandursache.

Immer wieder gehen in Berlin Autos in Flammen auf: 279 Fahrzeuge sind in der ersten Jahreshälfte (Stand 16. Juli) angezündet oder beschädigt worden, wie die Polizei mitteilte.

Mitteilung zum Autobrand in Britz

Mitteilung zum Autobrand in Wilmersfdorf

Newsticker