Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Zwei Tote und 27 Verletzte am Wochenende in Brandenburg

Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

(Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild)

Potsdam (dpa/bb) - Auf Brandenburgs Straßen sind am Wochenende bei Verkehrsunfällen zwei Männer ums Leben gekommen, 27 weitere Personen wurden verletzt. Zwischen Freitag und Sonntag zählte das Lagezentrum der Polizei Brandenburg insgesamt 266 Verkehrsunfälle, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. Bei 25 Unfällen wurden Menschen verletzt, bei den restlichen 241 Fällen entstanden lediglich Sachschäden.

Am Freitagabend war auf der Landstraße 704 zwischen Krassig und Lebusa (Landkreis Elbe-Elster) ein 33-Jähriger mit seinem Fahrzeug auf gerader Strecke von der Fahrbahn abgekommen, wie der Sprecher weiter mitteilte. Der Wagen touchierte zunächst einen Baum und prallte anschließend gegen einen zweiten Baum. Der Mann verstarb noch am Unfallort.

Der zweite tödliche Unfall ereignete sich am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 96 nahe Dahlewitz (Landkreis Teltow-Fläming). Ein 50-jähriger Autofahrer verlor die Kontrolle über seinen Wagen, prallte gegen eine Leitplanke der Gegenfahrbahn, schleuderte gegen eine weitere Leitplanke und landete im Straßengraben. Er erlag später seinen Verletzungen im Krankenhaus. Seine Beifahrerin wurde schwer verletzt.

Newsticker