Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein 104 Corona-Neuinfektionen: Sieben-Tage-Wert sinkt weiter

Ein Wattestäbchen eines Corona Abstriches wird untersucht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der in Hamburg bestätigten Corona-Neuinfektionen ist am Sonntag um 104 gestiegen. Der wichtige Warnwert - die Zahl der Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - sank von 116,3 am Freitag über 109,3 am Samstag auf 105,7 am Sonntag, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Ab einem Wert von 50 gilt eine Region als Risikogebiet.

Am Samstag war die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen um 300 gestiegen. Vor einer Woche gab es am Samstag 433 neue Fälle und am Sonntag 172. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Hamburg 24 710 Menschen den Angaben zufolge nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Rund 16 000 von ihnen gelten inzwischen als genesen.

Mit Stand vom Freitag wurden in Hamburgs Krankenhäusern und Kliniken 312 Corona-Patienten behandelt, drei mehr als am Donnerstag. Auf Intensivstationen lagen 79 Patienten. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie in Hamburg an Covid-19 gestorbenen Menschen wurde von der Stadt unverändert mit 281 angegeben. Das RKI meldete mit Stand Sonntag für die Hansestadt 372 Tote.

Die Hamburger Gesundheitsbehörde lässt alle toten Corona-Patienten obduzieren. Das Institut für Rechtsmedizin zählt auf dieser Grundlage dann sämtliche Fälle, in denen jemand an Covid-19 gestorben ist. Das RKI zählt alle Personen, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Regionales