Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein 114 neue Fälle: Corona-Inzidenz in Hamburg steigt auf 37,6

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung vorbereitet. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Hamburg (dpa/lno) - In Hamburg sind am Sonntag 114 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg nach einem leichten Rückgang am Samstag nun wieder von 35,4 auf 37,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Am Samstag waren 87 neue Fälle hinzugekommen, vor einer Woche waren es 72 gewesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Sonntag vor einer Woche bei 26,6.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie in Zusammenhang mit dem Virus gestorbenen Menschen blieb der Behörde zufolge am Sonntag bei 1615. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hamburg den Angaben zufolge 79.136 Infektionen mit dem Coronavirus gezählt. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) gelten 76.300 Menschen als genesen.

Nach RKI-Angaben wurden bis einschließlich Donnerstag fast 895.000 Menschen vollständig geimpft. Das entspricht einem Anteil von 48,4 Prozent der Bevölkerung. Mindestens eine Impfung haben mehr als 1,17 Millionen Hamburger bekommen. Damit sind 63,4 Prozent der Einwohner zumindest teilweise immunisiert.

© dpa-infocom, dpa:210801-99-651429/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.