Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein 18-Jähriger verletzt Mann mit zerbrochener Flasche

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

(Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild)

Neumünster (dpa/lno) - Mit einer zerbrochenen Bierflasche soll ein 18-Jähriger in Neumünster auf einen Verfolger eingestochen haben. Das 23 Jahre alte Opfer wurde dabei am Montagabend am Hals verletzt, wie der Kieler Oberstaatsanwalt Michael Bimler am Dienstag sagte. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Zuvor hatte die "Hamburger Morgenpost" berichtet.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 18-Jährige zuvor in einem Kiosk im Hauptbahnhof eine Türschrank-Tür beschädigt und eine Flasche Bier gestohlen. Der Betreiber des Geschäfts habe die Verfolgung aufgenommen, wurde von dem Mann jedoch mit der Bierflasche bedroht, sagte der Oberstaatsanwalt. Stattdessen habe anschließend ein Zeuge die Verfolgung aufgenommen. Kurze Zeit später sei der Mann aber am Boden liegend mit schweren Verletzungen am Hals gefunden worden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, befindet sich den Angaben zufolge mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

Newsticker