Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein 19 neue Corona-Fälle in Hamburg

Aufnahme einer Atemschutzmaske vom Typ FFP3. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild)

Hamburg (dpa/lno) - In Hamburg steigt die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen weiter zweistellig. 19 neue Fälle wurden seit Freitag registriert, wie die Stadt am Samstag mitteilte. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 5420 Menschen in Hamburg positiv auf das Virus getestet. Rund 5000 davon können nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) inzwischen als genesen angesehen werden.

In den zurückliegenden sieben Tagen gab es nach Angaben der Behörden insgesamt 118 Neuinfektionen. Das sind 6,6 pro 100 000 Einwohner - 0,4 mehr als am Vortag. Das Infektionsgeschehen in der Stadt liegt damit nach wie vor weit unter dem Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche, ab dem der Senat über erneute Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie beraten müsste.

In den Krankenhäusern der Stadt wurden den Angaben zufolge mit Stand Freitag 20 Menschen (minus 6) mit dem Coronavirus behandelt, sieben von ihnen auf Intensivstationen.

Nach Angaben des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Eppendorf starben in Hamburg bisher 231 Menschen an Covid-19. Das RKI, das unabhängig von der Todesursache alle mit dem Virus infizierten Toten erfasst, kommt auf 261.

Newsticker