Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein 25 neue Corona-Fälle in Hamburg

Ein Arzt nimmt mit einem Tupfer einen Abstrich bei einer Frau für einen Coronatest. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild)

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Hamburg ist seit Dienstag um 25 gestiegen. Darunter seien auch Reiserückkehrer - etwa aus Belgien, Bulgarien und der Türkei, sagte ein Sprecher der Sozialbehörde am Mittwoch. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden damit 5485 Menschen in Hamburg positiv auf das Virus getestet (Stand 11.00 Uhr). Rund 5000 davon können nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) inzwischen als genesen angesehen werden.

In Hamburger Krankenhäusern wurden den Angaben zufolge 21 Menschen mit dem Coronavirus behandelt. Acht von ihnen liegen auf Intensivstationen.

Laut dem Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Eppendorf starben in Hamburg bisher 231 Menschen an Covid-19. Das RKI, das unabhängig von der Todesursache alle mit dem Virus infizierten Toten erfasst, kommt auf 261 Opfer.

Auf der Hamburger Werft Blohm+Voss sind inzwischen 55 Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Einige Testergebnisse stünden noch aus, teilte die Bremer Lürssen Werft als Muttergesellschaft am Dienstagabend mit. Diese Fälle seien aber bei den neuen Fallzahlen überwiegend noch nicht dabei, sagte der Sprecher der Sozialbehörde. Ein großer Teil werde wohl auch nicht in die Hamburger Statistik einfließen, sondern in die der Wohnorte im Umland.

Newsticker