Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein 306 neue Corona-Fälle in Hamburg

Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen ist am Donnerstag in Hamburg um 306 gestiegen. Am Vortag hatte die Gesundheitsbehörde 326 neue Fälle gemeldet. Bislang haben sich in Hamburg seit Beginn der Pandemie 25 781 Menschen infiziert. 17 900 von ihnen gelten nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) als genesen.

In den vergangenen sieben Tagen wurden in Hamburg 90,9 neue Fälle je 100 000 Einwohnern gezählt. Am Vortag hatte die Gesundheitsbehörde den Wert mit 93,8 angegeben. Laut RKI betrug die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag 69.

327 Covid-19-Patienten lagen am Mittwoch in den Hamburger Krankenhäusern. Das waren zwei weniger als am Vortag. Auf Intensivstationen wurden 85 Menschen behandelt, ebenfalls zwei weniger als am Dienstag.

Die Zahl der an Covid-19 Verstorbenen gab die Gesundheitsbehörde unverändert mit 340 an (Stand 1. Dezember). Das RKI zählte am Donnerstag 387 Todesfälle, zwei mehr als am Vortag.

Die Hamburger Gesundheitsbehörde lässt alle toten Corona-Patienten obduzieren. Das Institut für Rechtsmedizin zählt auf dieser Grundlage dann sämtliche Fälle, in denen jemand an Covid-19 gestorben ist. Das RKI erfasst alle Personen, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind.

Regionales