Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein 37 Neuinfektionen in Hamburg: Inzidenz leicht gesunken

Ein Mann hält einen Corona-Schnelltest in der Hand. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

(Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild)

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen in Hamburg hat sich am Dienstag um 37 Fälle erhöht. Das sind 16 weniger als am Dienstag vor einer Woche und 5 weniger als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche, sank nach Angaben der Gesundheitsbehörde von 15,9 auf 15,1 (Stand: 15.6., 11.55 Uhr). Vor einer Woche hatte der Wert 17,8 betragen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag für Hamburg unverändert mit 13,6 an.

Laut RKI blieb die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorbenen Menschen bei 1580. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie laut Gesundheitsbehörde nachweislich 76.964 Bürger der Hansestadt mit Sars-CoV-2 infiziert. Davon gelten nach RKI-Schätzungen 74.300 als genesen.

In Hamburger Krankenhäusern wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörde mit Stand Montag 53 Covid-19-Patienten behandelt, 3 weniger als am Freitag. Auf den Intensivstationen lagen 29 Corona-Kranke, einer weniger als am Freitag.

Die Zahl der bis einschließlich Montag mindestens einmal gegen das Coronavirus Geimpften gab das RKI mit 842.534 an. Als vollständig geimpft gelten inzwischen 477.032 Hamburger.

© dpa-infocom, dpa:210615-99-999920/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.