Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Auch Mitgliederschwund in Schleswig-Holsteins Sportvereinen

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Kiel (dpa/lno) - Auch Schleswig-Holsteins Sportvereine werden von den Folgen der Corona-Pandemie schwer gebeutelt. Der Mitgliederverlust in 160 Vereine mit mehr als 1000 Mitgliedern beträgt laut Landesportverband (LSV) im Schnitt zehn Prozent. "Größere Vereine klagen, weil sie neben traditionellen Mitgliedschaften oft eben auch Kurs- und Kurzzeitmodelle anbieten. Das fällt jetzt in der Pandemie aber alles weg", sagte LSV-Geschäftsführer Thomas Niggemann den "Kieler Nachrichten" (Donnerstag). Momentan gebe es lediglich Abgänge, aber keinen Zulauf.

Ein gravierendes Beispiel ist der Kieler MTV. Dort ist die Mitgliederzahl von 7125 auf 5800 gesunken. "Das ist der Stand von 2011. Das trifft uns hart. Und die Perspektivlosigkeit macht es noch härter", sagte der KMTV-Vorsitzende Christoph Rapelius den "KN". Besonders betroffen sind die Bereiche Fitness, Senioren- und Gesundheitssport sowie Kinderturnen.

Erneut soll von der Landespolitik ein Notprogramm aufgelegt werden. Im Frühjahr waren 12,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt worden. "Kehren Sie den Vereinen nicht den Rücken, bleiben Sie dabei!", lautete der Appell von Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU). In Schleswig-Holstein gibt es 2600 Sportvereine mit rund einer Million Mitgliedern.

Regionales