Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Ausgedientes Feuerlöschboot: Transport ab Dienstag geplant

Ein Feuerlöschboot legt bei seiner Verabschiedung von der Kaimauer ab.

(Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild)

Ein mehr als 60 Jahre altes Feuerlöschboot aus Hessen soll in Norderstedt seinen letzten Liegeplatz finden. Doch das Boot wartete in Hamburg monatelang auf den Transport. Nun gibt es einen neuen Termin.

Hamburg/Norderstedt (dpa/lno) - Schwere Lieferung für das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein: Nach monatelanger Verzögerung soll das Feuerlöschboot "Hoechst" aus Hessen nun am Dienstag und Mittwoch zu seinem letzten Liegeplatz in Norderstedt transportiert werden. Bereits vor einem Jahr war das Boot auf dem Main verabschiedet worden. Der Ende Juli geplante aufwendige Schwerlast-Transport von Hamburg nach Norderstedt wurde wegen Problemen abgesagt.

Das Feuerlöschboot werde mit einem 450-Tonnen-Autokran auf einen Tieflader gehievt, der dann am späten Dienstagabend in Hamburg-Billbrook starte, teilte der Leiter des Feuermuseums Schleswig-Holstein, Hajo Brandenburg, nun mit. 150 Kilometer wird der Transport den Angaben zufolge zurücklegen, der einen großen Bogen fahren muss, um auf ausreichend breiten Straßen unterwegs zu sein. Die Ankunft in Norderstedt ist am Mittwochmorgen geplant.

Das knapp 20 Meter lange und fünf Meter breite Schiff von 1961 soll in Norderstedt Teil der Dauerausstellung werden und im Außenbereich zu sehen sein. Das Feuerlöschboot der Werkfeuerwehr Infraserv Höchst war rund 60 Jahre lang im Einsatz. "Es wurde außer Dienst gestellt, weil es ein paar technische Probleme hat", hatte Brandenburg im vergangenen Jahr berichtet. "Da haben wir zugegriffen." Eine Museumsmannschaft habe das Boot vom Main zur Elbe überführt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen