Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Betriebskonzept für Hamburger Fernsehturm wird vorgestellt

Die Sonne scheint auf den Heinrich-Hertz-Turm. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild

(Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild)

Hamburg (dpa/lno) - Die DFMG Deutsche Funkturm GmbH will heute die künftigen Betreiber des Hamburger Fernsehturms vorstellen. Gleichzeitig will Geschäftsführer Bruno Jacobfeuerborn das Konzept für das seit 2001 geschlossene Wahrzeichen präsentieren. Die Hamburg Messe und Congress GmbH soll den Fernsehturm zusammen mit der Ramp 106 GmbH von OMR-Macher Philipp Westermeyer und Tomislav Karajica, Geschäftsführer der Home United Management GmbH, betreiben. Die Wiedereröffnung ist für 2023 geplant.

Seit November 2017 steht fest, dass die öffentlichen Bereiche des fast 280 Meter hohen Turms renoviert werden. Die Aussichtsplattform und Gastronomie-Flächen sind in rund 130 Metern Höhe und lockten einst Millionen Besucher. Das Restaurant drehte sich binnen einer Stunde einmal um die Achse des Turms.

Der "Tele-Michel" war nach sechsjähriger Planungs- und Bauphase am 11. Mai 1968 offiziell eingeweiht worden. 2001 kam das Aus, als der Turm etwa wegen Asbestfunden geschlossen werden musste. Er wurde danach aber weiter in seiner Funktion als Funkturm zur Übertragung von Rundfunk- und Fernsehprogrammen genutzt.

Newsticker