Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Box-Profi Formella kämpft gegen Ex-Weltmeister Porter

Der Hamburger Boxer Sebastian Formella bejubelt seinen Sieg. Foto: Axel Heimken/dpa

(Foto: Axel Heimken/dpa)

Hamburg (dpa/lno) - Box-Profi Sebastian Formella wagt den Sprung in die USA. Der Weltergewichtler vom Hamburger Profistall EC Boxing bekommt es am 22. August in Los Angeles im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Premier Boxing Champions" mit einem hochkarätigen Gegner zu tun, berichtet das "Hamburger Abendblatt" (Mittwoch). Der 33 Jahre alte Hamburger trifft auf den ehemaligen Weltmeister Shawn Porter aus den USA.

"Natürlich weiß ich, dass ich als klarer Außenseiter in den Kampf gehe. Aber wir haben bereits einige Möglichkeiten entdeckt, wie ich Porter das Leben schwer machen kann", sagte Formella, der im Hauptberuf als Containerfahrer im Hafen arbeitet. Um seinen IBO-WM-Titel geht es in dem Fight nicht.

Porter besaß die WM-Titel der Weltverbände IBF und WBC. Im September 2019 hatte er seinen WBC-Gürtel an seinen Landsmann Errol Spence Jr. nach Punkten verloren. Mit einem Erfolg gegen den in 22 Kämpfen ungeschlagenen Formella will Porter die Chance wahren, einen WM-Titel wieder zurückzuholen. Das Duell findet voraussichtlich im Staples Center in Los Angeles statt. Zuschauer sind wegen de Corona-Pandemie nicht erlaubt.

Wegen Corona gilt in den USA ein Einreiseverbot für Menschen aus Deutschland oder einem anderen Schengenstaat, wenn sie sich 14 Tage vor der Einreise dort aufgehalten haben. Daher ist Formella mit seinem Trainer Mark Haupt nach Istanbul geflogen und trainiert im Besiktas-Gym. Am 10. August geht es nach Las Vegas für die letzte Phase der Vorbereitung. Formellas Manager Steffen Soltau sucht noch nach einem deutschen TV-Partner. In den USA ist der Kampf bei Fox Sport zu sehen.

Newsticker