Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Brand in Wohnunterkunft für Flüchtlinge: Ein Toter

Mitarbeiter der Feuerwehr löschen in Hamburg-Billstedt den Brand in der Unterkunft für Geflüchtete. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Hamburg (dpa/lno) - Bei einem Brand in einer Wohnunterkunft für Flüchtlinge in Hamburg-Billstedt hat die Feuerwehr einen Menschen tot geborgen. Nach derzeitigen Erkenntnissen gebe es keine Verletzten, sagte ein Feuerwehrsprecher am Sonntagabend. Das Feuer sei mittlerweile gelöscht - die Nachlöscharbeiten würden aber noch Stunden in Anspruch nehmen.

Die Feuerwehr war am Sonntagabend zu dem Brand eines zweigeschossigen Holzhauses alarmiert worden. Bei der Ankunft der Rettungskräfte hatten sich mehrere Bewohner bereits ins Freie gerettet. Das Holzhaus hat nach den Angaben in voller Ausdehnung gebrannt. Für die Feuerwehr war es ein Großeinsatz - sie war mit 60 Einsatzkräften vor Ort.

Zur Brandursache gebe es derzeit noch keinerlei Erkenntnisse, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

© dpa-infocom, dpa:210124-99-153570/4

Regionales