Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Corona-Verordnung: OP-Maskenpflicht im ÖPNV - FFP2 in Zügen

Ein Mann hält eine FFP2-Maske in der Hand.

(Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbil)

Hamburg (dpa/lno) - Fahrgäste im Hamburger öffentlichen Nahverkehr müssen ab Samstag nur noch medizinische Masken tragen. Die FFP2-Masken sind nicht mehr vorgeschrieben. Im Fernverkehr der Bahn - also im ICE und IC - gilt dieser Standard dagegen weiter, wie die Hamburger Gesundheitsbehörde am Donnerstag mitteilte. Kinder ab sechs Jahren müssen einen medizinischen Mund-Nase-Schutz tragen.

Eine FFP2-Maske ist auch bei Besuchen von Arztpraxen und anderen medizinischen Einrichtungen Pflicht. Wer ein Krankenhaus oder ein Pflegeheim betreten will, braucht zudem einen negativen Corona-Test. Infizierte müssen sich weiterhin für fünf Tage in Isolation begeben.

Die neue Verordnung ist die erste auf Grundlage des geänderten Infektionsschutzgesetzes (IfSG) des Bundes und gilt bis zum 29. Oktober. Die Gesundheitsbehörde kündigte an, dass die Regelungen aber bis April nächsten Jahres gültig bleiben sollen, sofern es keine erheblichen Veränderungen im Infektionsgeschehen gibt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen