Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Dritte Niederlage in Serie: HSV verliert gegen Hannover

Hamburgs Amadou Onana (l) und Hannovers Dominik Kaiser kämpfen um den Ball. Foto: Axel Heimken/dpa

(Foto: Axel Heimken/dpa)

Die Negativserie des Hamburger SV setzt sich fort. Gegen Hannover 96 kassiert die Mannschaft mit dem 0:1 bereits die dritte Niederlage. Dennoch sieht Trainer Thioune auch positive Aspekte.

Hamburg (dpa/lno) - Fußball-Zweitligist Hamburger SV rutscht tiefer in die Krise. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune unterlag am Samstag im Heimspiel gegen Hannover 96 mit 0:1 (0:1). Für die Hamburger war dies die dritte Niederlage in Serie und das fünfte aufeinanderfolgende sieglose Spiel. Der Trainer sah dennoch viele positive Aspekte: "Mit der Mentalität, Leidenschaft, Entschlossenheit und Bereitschaft waren wir absolut am Limit. Es tut mir leid, dass sich die Mannschaft dafür nicht belohnt hat."

Schon in der 13. Minute musste der HSV den Gegentreffer hinnehmen. Nach einer Ecke von Hannover ließ Khaled Narey den Ball unglücklich abprallen, so dass Hendrik Weydandt zum 0:1 einschieben konnte. Zwölf Minuten später sah Sonny Kittel die Gelb-Rote Karte, nachdem er zuvor schon mit Gelb verwarnt worden war. "Der Platzverweis war richtig", sagte Thioune und schloss nicht aus, dass Kittel übermotiviert ins Spiel gegangen war.

In der ersten Halbzeit hatte Hannover die Gastgeber im Griff. Dennoch hätten die Hamburger kurz vor der Halbzeit den Ausgleich erzielen müssen. Sowohl ein Kopfball von Simon Terodde aus Nahdistanz (43.) wie auch der Schuss von Josha Vagnoman (44.) wurden jedoch von Torwart Michael Esser pariert. "Wir hatten einen herausragenden 'Bruno' Esser. Er hat uns den Sieg festgehalten", sagte 96-Trainer Kenan Kocak.

In der zweiten Hälfte war der HSV dominant. Da kamen die Gäste kaum noch in die Hälfte der Hanseaten und verwalteten nur noch ihre Führung. Mittelfeldspieler Jeremy Dudziak leitete vielversprechende Angriffe ein, hatte in der 59. und 62. Minute zudem selbst zwei Torgelegenheiten. Danch scheiterte Terodde im Strafraum erneut am gegnerischen Schlussmann (77.). Acht Minuten später verfehlte der eingewechselte Aaron Hunt das Tor. In der Schlussminute war Esser erneut zur Stelle, als Terodde aus naher Distanz abzog. "Diese Niederlage war unnötig. Auch mit zehn Spielern hätten wir das Spiel mit einem Unentschieden beenden oder sogar gewinnen können", sagte Thioune geknickt.

Der HSV steht nach zehn Spieltagen zumindest für eine Nacht auf dem vierten Tabellenplatz und hat einen Punkt Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz. Nach den Sonntagspartien kann er weiter zurückfallen. Die Lage in Hamburg ist ungemütlich.

Newsticker