Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Drittwärmster Herbst im Norden seit Beginn der Messungen

Passanten gehen am Deich an der Elbe spazieren, während daneben Schafe auf einer Wiese grasen.

(Foto: Marcus Brandt/dpa/Archivbild)

Kiel (dpa/lno) - Der diesjährige Herbst ist in Schleswig-Holstein der drittwärmste seit Beginn der Messungen im Jahr 1881 gewesen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mit. Zugleich war der Norden demnach das sonnenärmste Bundesland im Herbst 2022. Dennoch schien die Sonne mit 325 Stunden immer noch überdurchschnittlich viel. Die Durchschnittstemperatur betrug 11,2 Grad.

Die Bilanz des drittwärmsten Herbstes seit Beginn der Aufzeichnungen wurde auch für ganz Deutschland gezogen. Aber auch eine zweite Bilanz - für einen meteorologisch unüblichen Zeitraum - ist möglich: "Noch nie seit 1881 war der Zeitraum Januar bis November in Deutschland so warm wie 2022", sagte DWD-Sprecher Uwe Kirsche in Offenbach. Der Mittelwert liege bei 11,3 Grad. Den bisherigen Höchststand habe es 2020 mit 11,1 Grad für diesen Zeitraum gegeben.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen