Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Edler warnt vor falscher Zurückhaltung gegenüber Islamismus

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Berlin/Hamburg (dpa/lno) - Nach dem brutalen Mord an einem Lehrer bei Paris hat der Demokratie-Pädagoge Kurt Edler generell vor Gefahren für Lehrer gewarnt. "Lehrer stellen sich in den Dienst der Bildung junger Menschen und sind dabei völlig schutzlos, weil sie gar nicht dafür ausgebildet sind, sich zur Wehr zu setzen", sagte Edler der Tageszeitung "Die Welt".

Der Lehrer Samuel Paty war am Freitag in einem Vorort nordwestlich von Paris auf offener Straße enthauptet worden. Der 18 Jahre alte Tatverdächtige mit russisch-tschetschenischen Wurzeln wurde von der Polizei erschossen. Er hatte im Internet geschrieben, der Pädagoge habe den Propheten Mohammed herabgesetzt. Der Lehrer hatte zum Thema Meinungsfreiheit Mohammed-Karikaturen im Unterricht gezeigt. Frankreich stufte den Mord als islamistischen Terrorakt ein.

Edler kritisierte auch, dass viele konservativ-muslimische Familien Ausnahmen für die Teilnahme am Sport- und Sexualkundeunterricht forderten. "Es können keine Sonderkonditionen für bestimmte Gruppen eingeräumt werden", sagte er der Zeitung. Dies würde den Zusammenhang der demokratischen Gesellschaft gefährden.

Edler, der 1981 an der Gründung der Hamburger Grünen beteiligt war, kritisierte Teile der Partei. "Die Auseinandersetzung mit Islamismus ist bei manchen meiner Parteifreunde durch eine falsche Zurückhaltung gekennzeichnet", sagte er. "Manche Grüne haben die Frauenrechte einem relativistischen Kulturalismus geopfert."

Newsticker