Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Emanuel Maeß erhält den Mara-Cassens-Preis 2019

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Hamburg (dpa/lno) - Für seinen Debütroman "Gelenke des Lichts" erhält Emanuel Maeß den Mara-Cassens-Preis 2019. Der Roman sei auf faszinierende Weise aus der Zeit gefallen - ohne dabei weltfremd zu sein, heißt es in der Begründung der Leserjury, wie das Literaturhaus Hamburg am Montag mitteilte. Seine Sprache sei von einem "Welterleben tiefer Innerlichkeit" geprägt, bei aller Dichte komme sie leicht und elegant daher. Der Roman beschreibt die Entwicklung eines jungen Pfarrersohnes - von der ländlichen DDR des Jahres 1980 bis in die frühen 2000er-Jahre.

Maeß wurde 1977 in Jena geboren und lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Der Roman ist im Frühjahr bei Wallstein erschienen und stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. Der Preis wird am 7. Januar im Literaturhaus Hamburg verliehen. Die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung soll es Autoren ermöglichen, "sich für eine gewisse Zeit ganz dem Schreiben zu widmen".

Emanuel Maeß bei Wallenstein

Newsticker