Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Es bleibt stürmisch: Nächtliche Glätte erwartet

Eine Person läuft mit einem Regenschirm auf einem Gehweg. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

(Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild)

Das Wetter in Norddeutschland bleibt unbeständig. In den Nächten wird Straßenglätte erwartet.

Hamburg (dpa/lno) - Der Februar verabschiedet sich im Norden kalt und ungemütlich. Tagsüber werde es in den nächsten Tagen in Schleswig-Holstein und Hamburg erneut stürmisch und nass, insgesamt bleibe die Wetterlage unbeständig, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mit. "Neben Wind und Nässe kann es vereinzelt auch zu Schneeschauern und überfrierender Nässe kommen", sagte eine Mitarbeiterin des DWD.

Von einer weißen Pracht könne aber keine Rede sein: "Trotz sinkender Temperaturen wird der Schnee nicht liegen bleiben". In den Nächten und besonders in der Nacht zum Freitag sei wegen Glätte jedoch Vorsicht auf den Straßen geboten. Zudem erwarte man kleinere Wintergewitter in Norddeutschland.

Für Dienstagabend rechnete der DWD mit schweren Sturmböen an der Nordsee und teilweise orkanartigen Böen um 110 Kilometer pro Stunde. Für die deutsche Ostseeküste wurde eine Starkwind-Warnung herausgegeben. Sturmflutwarnungen für die Nord- und Ostseeküste gibt es nach Angaben des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie nicht. Eine signifikante Veränderung der Wetterlage wird erst für die kommende Woche prognostiziert: Es könnte wärmer werden.

Newsticker