Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Ex-AfD-Landesvorsitzende tritt Hamburger CDU bei

Ulrike Trebesius bei einer Pressekonferenz. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild

(Foto: picture alliance/dpa/Archivbild)

Hamburg (dpa/lno) - Die frühere schleswig-holsteinische AfD-Landesvorsitzende Ulrike Trebesius ist der Hamburger CDU beigetreten. Das bestätigte ein Parteisprecher am Mittwochabend. Zuvor hatte das "Abendblatt" darüber berichtet. Trebesius war 2014 auf AfD-Ticket ins EU-Parlament gewählt worden. Gemeinsam mit Parteigründer Bernd Lucke hatte sie die AfD 2015 verlassen und die Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch gegründet, zu deren Generalsekretärin und Bundesvorsitzenden sie später gewählt wurde. Vor zwei Jahren war die heute 50-Jährige aus der inzwischen in LKR (Liberal-Konservative Reformer) umbenannten Partei ausgetreten.

"Es muss der Anspruch der CDU sein, Personen wie Ulrike Trebesius eine politische Heimat zu bieten", sagte Hamburgs neuer CDU-Vorsitzender Christoph Ploß dem "Abendblatt". "Die CDU war immer dann erfolgreich, wenn sie christlich-soziale, liberale und konservative Strömungen vereint hat." Als Schritt in Richtung AfD wolle er die Aufnahme von Trebesius, die inzwischen in Hamburg wohnt, aber nicht verstanden wissen. "Die heutige AfD ist nur noch ein Sammelbecken von Rechtsradikalen und Rassisten in Deutschland." Deshalb könne es keinerlei Zusammenarbeit oder Kooperation geben.

Newsticker