Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Fischmarkt in Hamburg darf doch noch nicht wieder öffnen

Eine Mitarbeiterin zerlegt eine Scholle. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild

(Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild)

Hamburg (dpa/lno) - Der beliebte Fischmarkt in Hamburg Altona darf doch noch nicht am 25. Oktober wieder öffnen. Für einen Sicherheitsdienstleister, der wesentlich zur Umsetzung des Corona-Hygienekonzepts beitragen soll, werde es nach der Ausschreibung erst in diesen Tagen den Zuschlag geben, so der Sprecher des Bezirksamts in Altona am Donnerstag. Die Wiedereröffnung des Fischmarktes liege jedoch im Interesse des Bezirksamtes Altona.

Seit Mitte März müssen Touristen und Hamburger wegen der Corona-Pandemie auf den 300 Jahre alten Fischmarkt verzichten. Üblicherweise sind dort etwa 120 Marktstände aufgebaut. Viele Nachtschwärmer gingen nach einem Abend auf dem Kiez direkt zum Fischmarkt.

Das Anfang September bekannt gewordene Schutzkonzept sieht höchstens 500 Besucher und 60 Händler vor. Das Gelände soll umzäunt werden, mit einem getrennten Ein- und Ausgang und einer Einbahnstraßen-Regelung. Zum Start sollen 20 Sicherheitskräfte den Einlass regeln und auf die Einhaltung der Abstandsregeln achten.

Eigentlich sollte der Fischmarkt ab 25. Oktober wieder stattfinden. Auflagen dafür waren unter anderem weniger Besucher. Laut dem Sprecher richte sich nun das Augenmerk für einen neuen Termin auf den November. Zuvor hatte die "Hamburger Morgenpost" berichtet.

Newsticker