Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Fliegerbombe am Kieler Holstein-Stadion entdeckt

Ein Flatterband mit der Aufschrift

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Wieder entdecken Experten einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg in Kiel. Wegen der Entschärfung der 500-Pfund-Fliegerbombe nahe des Holstein-Stadions müssen auch zwei Bundesstraßen vorübergehend gesperrt werden.

Kiel (dpa/lno) - Experten des Kampfmittelräumdienstes haben nahe des Kieler Holstein-Stadions einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Für die Entschärfung der Fliegerbombe müssen am Freitag bis 12.00 Uhr rund 2600 Kieler aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen oder Arbeitsplätze verlassen, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Während der Arbeiten des Kampfmittelräumdienstes werden auch die nahe gelegenen Bundesstraßen 76 und 503 gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Die Polizei riet, den Bereich am Freitagmittag aber weiträumig zu umfahren.

Für die betroffenen Anwohner steht während der Sperrung als Ersatzunterkunft die Talinnhalle der Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule im Elendsredder bereit. Ab 11.00 Uhr wird die Polizei den Bereich rund um die Fundstelle der Bombe sperren.

Die amerikanische 500-Pfund-Fliegerbombe war bei Sondierungsarbeiten gefunden worden. Sie verfügt über einen Bug- und Heckzünder. Insgesamt waren die Experten drei Verdachtspunkten nachgegangen. Sie überprüfen noch, ob sich an einem weiteren Punkt ein zweiter Blindgänger befindet.

Newsticker