Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Fliegerbombe an Baustelle in Hamburger Hafencity gefunden

Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei.

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/d)

Hamburg (dpa/lno) - Experten des Kampfmittelräumdienstes haben am Freitagabend an der Baustelle des Elbtowers in der Hamburger Hafencity eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Am Freitagabend berichtete die Polizei im Kurznachrichtendienst Twitter, dass der Blindgänger unschädlich gemacht wurde. Nach Angaben der Regionalleitstelle fehlte der hintere Teil der 500 Kilogramm schweren Bombe.

Für die Arbeiten musste ein nahe gelegenes Hotel evakuiert werden. Rund um die Fundstelle kam es nach Angaben der Regionalleitstelle zu beträchtlichen Verkehrsbehinderungen. Betroffen waren auch die Elbbrücken. Zudem wurde die Elbe in dem Bereich für den Schiffsverkehr gesperrt. Die Polizei riet auf Twitter, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Der S-Bahnhof Hamburg-Elbbrücken musste gesperrt werden. Auch der Fernverkehr war betroffen. Nach Angaben der Bahn war die Strecke zwischen Hamburg-Harburg und Hamburg Hauptbahnhof gesperrt und es kam zu Zugausfällen. Alle ICE- und IC-Züge aus und in Richtung Bremen beziehungsweise Hannover begannen und endeten in Hamburg-Harburg.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen