Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Fliegerbombe in Kiel erfolgreich entschärft

Feuerwehr-Sperrzone. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild)

Kiel (dpa/lno) - Die Entschärfung einer amerikanischen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Freitag im Kieler Stadtteil Elmschenhagen ohne Komplikationen gelungen. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Experten des Kampfmittelräumdienstes die 500 Pfund schwere Bombe nach 90 Minuten unschädlich gemacht.

Wegen der Entschärfung hatten 6500 Einwohner von Elmschenhagen sowie 50 Haushalte aus dem benachbarten Schwentinental ihre Häuser und Wohnungen verlassen müssen. Die Polizei hatte einen Evakuierungsradius von einem Kilometer rund um den Fundort der Bombe angeordnet.

Die Kriegshinterlassenschaft war bei Gartenarbeiten auf einem Privatgrundstück in nur 60 Zentimetern Tiefe entdeckt worden. Sie lag nahe eines Geräteschuppens im Erdreich. Bis zur Entschärfung hatte die Polizei den Fundort abgesichert. Für die Anwohner war eine Notunterkunft eingerichtet worden. Vor Beginn der Arbeiten hatte die Polizei zahlreiche Straßen abgesperrt.

Es war in der Landeshauptstadt die zweite Bombenentschärfung innerhalb von nur fünf Tagen. Bereits am Montag hatten die Experten des Kampfmittelräumdienstes einen Blindgänger in Kiel-Wellingdorf ohne Zwischenfälle unschädlich gemacht. Auch in diesem Fall hatte es sich um eine amerikanische Fliegerbombe gehandelt.

Newsticker