Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Fünf neue Corona-Fälle in Hamburg

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus. Foto: Center for Disease Control/epa/dpa/Archivbild

(Foto: Center for Disease Control/epa/dpa/Archivbild)

Hamburg (dpa/lno) - In Hamburg ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen seit Donnerstag um fünf gestiegen. Damit ist das Virus seit Ausbruch der Pandemie bei 5216 Hamburgerinnen und Hamburgern festgestellt worden, wie die Gesundheitsbehörde am Freitag auf ihrer Homepage mitteilte. 4900 von ihnen werden nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) inzwischen als genesen angesehen.

Die Zahl der Todesfälle in Hamburg liegt laut RKI bei 260. Das Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, das lediglich Fälle berücksichtigt, bei denen die Corona-Infektion laut Obduktion auch todesursächlich war, geht unverändert von 231 Toten aus.

Mit 2,2 Neuinfizierten pro 100 000 Menschen in Hamburg in den vergangenen sieben Tagen liegt der Wert derzeit weit unter dem Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, ab dem der Senat über erneute Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie beraten müsste. Das wäre bei 900 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen nötig. In Hamburg sind in dieser Zeit 39 neue Fälle gezählt worden.

18 Corona-Infizierte aus der Stadt und dem Umland wurden am Mittwoch stationär in Hamburger Krankenhäusern behandelt, davon 7 auf der Intensivstation. Das waren drei beziehungsweise einer weniger als am Vortag.

Newsticker