Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Garg: Sollte Corona-Maßnahmen Chance geben, zu wirken

Heiner Garg (FDP), Gesundheitsminister von Schleswig-Holstein. Foto: Axel Heimken/dpa

(Foto: Axel Heimken/dpa)

Husum (dpa/lno) Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) hat sich dafür ausgesprochen, die beschlossenen Corona-Regeln zunächst beizubehalten und nicht weiter zu verschärfen. "Ich würde jetzt erstmal den bundesweiten Maßnahmen, die beschlossen wurden, eine Chance geben, um zu sehen, ob sie wirken oder nicht", sagte Garg der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Husum am Rande der Vorstellung einer Impfstraße. Er glaube aber auch, dass eine präzisere sogenannte Hotspotstrategie gebraucht werde. Man brauche einfach in Regionen mit Inzidenzen von 300 Neuinfektionen oder mehr je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen andere Maßnahmen als beispielsweise in Regionen wie in Teilen Schleswig-Holsteins, in denen die Inzidenzen zum Teil deutlich unter 20 liegen. "Diese Differenzierung ist aus meiner Sicht erforderlich."

Der wegen der Corona-Pandemie verhängte Teil-Lockdown mit geschlossenen Restaurants, Museen, Theatern und Freizeiteinrichtungen wird bis zum 10. Januar verlängert. Das hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch beschlossen.

Regionales