Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Gefundene Tote wahrscheinlich vermisste Frau aus Padenstedt

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild)

Kiel (dpa/lno) - Bei einer gefundenen Toten handelt es sich nach Angaben der Staatsanwalschaft mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine seit Ende Februar vermisste Frau aus Padenstedt im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Darauf deuteten äußerliche Merkmale hin, sagte ein Sprecher der Kieler Staatsanwaltschaft am Montag. Zur endgültigen Identifizierung sei jedoch ein DNA-Abgleich nötig, der noch einige Zeit in Anspruch nehmen werde, sagte er. Auch Erkenntnisse zur Todesursache stehen den Angaben zufolge noch aus.

Die stark verweste Leiche war am bereits 6. Mai rund 15 Kilometer vom Wohnort der 48-Jährigen entfernt in einem Graben gefunden worden. Die Mutter einer elfjährigen Tochter wird seit dem 28. Februar vermisst. Die Polizei suchte seitdem mit großem Aufwand vergeblich nach ihr. Ihr 54 Jahre alter Ehemann war am 12. März tot in Neumünster gefunden worden.

© dpa-infocom, dpa:210517-99-631640/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.