Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Greenpeace protestiert gegen weitere Ölbohrungen

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Hamburg (dpa/lno) - Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace haben am Donnerstagmorgen vor der Hamburger Europazentrale des Ölkonzerns BP gegen weitere Ölbohrungen in der Nordsee protestiert. Dabei klebten sie ein zweieinhalb Meter großes durchgestrichenes BP-Logo an die Glasfassade des Firmengebäudes in der Hafencity. Zudem stellten sie schwarze Ölfässer auf. Auf einem Transparent hieß es "BP zerstört das Klima". Hintergrund der Proteste sei der Plan des Ölkonzerns, vor der Küste Schottlands ein Ölfeld mit 30 Millionen Barrel Rohöl zu erschließen. Greenpeace-Ölexperte Michael Meyer-Krotz erklärte: "In Zeiten des Klimanotstands dürfen keine weiteren Ölfelder mehr erschlossen werden. Das ist unverantwortlich und gefährdet die Zukunft von Millionen Menschen."

Newsticker