Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Günther dankt Hospizverein für herausragendes Engagement

Daniel Günther (r, CDU) spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Frank Molter/dpa

(Foto: Frank Molter/dpa)

Gettorf (dpa/lno) - Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat anlässlich der Eröffnung des "Hospiz Dänischer Wohld" den Verantwortlichen für ihr Engagement beim Aufbau des Hauses gedankt. "Sie unterstützen einfühlsam und mit viel Respekt schwerkranke Menschen und ihre Angehörigen. Ich habe große Achtung für alle, die sich diesen Aufgaben stellen und mithelfen, das Sterben menschlich zu gestalten", sagte Günther am Samstag laut Mitteilung in Gettorf. Das Land Schleswig-Holstein hat den Bau des Hospizes mit gut einer Million Euro unterstützt.

Acht Monate nach der Grundsteinlegung kann das Haus mit zehn Plätzen jetzt öffnen. "Dass wir das heute zusammen feiern können, ist nicht selbstverständlich. In den vergangenen Monaten wurde unser Leben komplett auf den Kopf gestellt", sagte Günther, der auch Schirmherr des Hospizes ist. Die Corona-Pandemie habe die Hospizarbeit vor neue Herausforderungen gestellt. Es sei für ihn eine der schwierigsten Entscheidungen in dieser Zeit gewesen, Kontakte in Pflegeheimen und Krankenhäusern zu untersagen: "Wir wissen genau, wie wichtig menschliche Nähe gerade für kranke und für alte Menschen ist. Dennoch haben wir uns dafür entschieden, um Patienten wie auch Angehörige, Pflegekräfte und Begleiter zu schützen." Das sei schmerzhaft, aber nötig gewesen. Umso wichtiger seien deshalb Ideen gewesen, auch über digitale Angebote Kontakte zu ermöglichen. Auch das habe der Hospizverein ermöglicht.

Newsticker