Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Hamburg: Gebühren für Müll, Siel und Gehwegreinigung steigen

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Hamburg (dpa/lno) - In Hamburg steigen mit Beginn des kommenden Jahres die Gebühren für Wegereinigung, Müll und die Benutzung der öffentlichen Abwasseranlagen. Das habe der rot-grüne Senat am Dienstag beschlossen, teilte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) im Anschluss mit. Er sprach von Gebührenanpassungen mit Augenmaß. "Auch wenn sie das gebührenrechtliche Kostendeckungsprinzip berücksichtigen müssen, bewegen sie sich gleichwohl alle in einem vertretbaren Rahmen."

So steige die Gebühr für die Säuberung von Gehwegen durch die Stadtreinigung um durchschnittlich 1,8 Prozent. Für ein Einfamilienhaus mit einer Grundstücksbreite von 15 Metern und einer wöchentlichen Reinigungsfrequenz beliefen sich die Mehrkosten damit auf 1,80 Euro pro Jahr.

Die Müllgebühren steigen den Angaben zufolge um durchschnittlich 2,4 Prozent. Ein durchschnittlicher Haushalt in einer Geschosswohnung komme damit auf eine monatliche Mehrbelastung von 41 Cent oder 4,92 Euro pro Jahr.

Für die Beseitigung von Schmutzwasser werde ab Januar je Kubikmeter eine Gebühr von 2,19 Euro fällig - ein Plus von rund 2,3 Prozent. Die Gebühr für die Beseitigung von Regenwasser steige um 2,7 Prozent von 74 auf 76 Cent je Quadratmeter bebauter, überbauter oder befestigter Grundstücksfläche. Den durchschnittlichen Hamburger Haushalt belaste dies mit zusätzlich 5,57 Euro pro Jahr.

Die Parkgebühren sollen laut Finanzbehörde unverändert bleiben. Ab dem 1. Januar könne aber an ausgewählten Parkscheinautomaten ein Wochenticket für 30 Euro in den citynahen Tarifzonen II und III sowie für 24 Euro in einer neuen Tarifzone IV Richtung Stadtrand gekauft werden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen